Das Problem

Bildung ist für die Zukunft unserer Kinder entscheidend. Nur wenn sie eine umfassende Schulbildung bekommen, haben sie später auch Chancen auf eine gute Ausbildung.

Dies ist nur möglich, wenn möglichst wenig Unterricht ausfällt, damit der Lehrstoff den Kindern auch in angemessener Zeit vermittelt werden kann. Nur so kann sichergestellt werden, dass kein Kind zurückbleibt.

Aus diesem Grund wollen wir – gemeinsam mit Ihnen – genauer hinschauen, was in Dortmunds Klassenräumen wirklich passiert. Wie viel Unterricht fällt tatsächlich aus?

Das Schulministerium sagt:

Nur 1,8 % des Unterrichts fällt in NRW ersatzlos aus.

Das entspricht nicht einmal 2 von 100 Schulstunden. Stimmt das?

Wer könnte besser wissen, wann welche Schulstunde ausfällt, als die betroffenen Schüler, Lehrer und Eltern. Deswegen wollen wir gemeinsam mit Ihnen den Unterrichtsausfall an allen Schulen in Dortmund erfassen und dokumentieren.

Denn nur mit genauen Daten über die Unterrichtsausfälle können Fehlentwicklungen festgestellt werden; nur so kann überprüft werden, ob die Konzepte gegen Unterrichtsausfall auch funktionieren. Gibt es zu wenig Lehrer an Dortmunds Schulen? Falls ja, wie viele Lehrer fehlen? Muss mehr Personal eingestellt werden? Oder sind genügend Menschen in den Schulen im Einsatz – nur am falschen Ort?

Bislang verlässt sich das Schulministerium in Nordrhein-Westfalen auf Stichprobenprüfungen. Doch diese kleinen Proben reichen in unseren Augen nicht aus. Deswegen kann sich hier jeder, der Einblick in den Dortmunder Schulalltag hat – von Schülern über Lehrer bis zu den Eltern – für unseren CrowdNewsroom eintragen.