News

Auf den Internetseiten von correctiv.org und den Ruhr Nachrichten finden Sie alle Artikel, die wir zum Unterrichtsausfall an Dortmunder Schulen und anderen Bildungsthemen veröffentlichen. Mehrmals in der Woche informieren wir zudem auf Facebook über neueste Entwicklungen. 

Aktuelle Informationen 

18./ 21. März:

Bei der Bezirksregierung Arnsberg herrscht Alarmstimmung. Der Unterrichtsausfall-Check, mit dem die Ruhr Nachrichten und das gemeinnützige Recherchenetzwerk Correctiv die Zahl der ausfallenden Unterrichtsstunden an Dortmunder Schulen für den März ermitteln wollen, hat Nervosität in der Behörde ausgelöst. In einem Artikel beschreibt Ulrich Breulmann von den Ruhr Nachrichten die Details. Im Video erklärt Bastian Schlange, warum es wichtig zu wissen ist die Schreiben zu erhalten, die von der Bezirksregierung an Schulen zum Unterrichtsausfall-Check verschickt wurden. 

17. März:

Halbzeit beim Check. Zwölf Schultage liegen hinter, noch zwei Wochen vor uns. Über 2000 Meldungen zum Unterrichtsausfall an Dortmunder Schulen haben wir bis jetzt aufgenommen. Es kommen noch immer Helfer hinzu. Es freut mich, dass unser Check so viel Unterstützung erfährt. Wir konnten aber nicht nur Daten sammeln, sondern auch spannende Geschichten.

10. März:

Noch bevor Ruhr Nachrichten und CORRECTIV den Unterrichtsausfall-Check  ins Leben gerufen haben, hatte Anjo schon seine eigene Aktion gegen den Stundenausfall gestartet. Lest hier, wie der Elfjährige mit seinem Freund Justin (12) an seiner Schule 347 Unterschriften sammelte und sie zusammen mit einem freundlichen Protestbrief im Düsseldorfer Schulministerium abgab.

8. März:

Eine Woche nach dem Start wurde die 1.000 ausgefallene Unterrichtsstunde gemeldet.

5. März:

CORRECTIV-Publisher David Schraven ist nicht nur Journalist, sondern auch Vater. In seinem Kommentar erklärt Schraven, warum ihm das Projekt zum Unterrichtsausfall so wichtig. 

3. März:

Zwischenstand nach drei Tagen: Schon jetzt wurden uns über 370 ausgefallene Stunden gemeldet. Mittlerweile sind mehr als 330 Teilnehmer aus 56 Schulen im CrowdNewsroom auf unterrichtsausfall-check.de angemeldet. Hauptfächer fallen besonders häufig aus. In einer Schule sollen die Vertretungsstunden in der Oberstufe neu organisiert werden.

1. März:

Der Check zum Unterrichtsausfall beginnt. Ab heute erfassen Schüler, Lehrer, Eltern und weitere Interessierte einen Monat lang jeden Tag den Schulausfall in Dortmund.

28. Februar:

In den vergangenen Tagen haben wir bereits mit vielen Betroffenen gesprochen. Die Meinungen sind einhellig. Lesen Sie hier, aus welchen Gründen sich bereits vor dem Start über hundert Menschen für unsere Recherche angemeldet haben.